ADAC MX Masters Bielstein

Veröffentlicht von

In Bielstein im Bergischen Land fand der dritte Lauf zur ADAC MX Masters statt. Während der ADAC MX Junior Cup 125 pausierte, traten die MX Masters, der Youngsters Cup und die Junioren 85 auf dem Waldkurs bei besten Motocross-Bedingungen an.

Bei den Junioren war es Constantin Piller, der das Qualifikationstraining für sich entscheiden konnte. Im ersten Wertungslauf war er es, der zusammen mit Radek Vetrovsky das Feld anführen konnte, wobei Piller immer wieder in Führung ging und diese nach kleinen Fahrfehlern wieder abgab. Gegen Rennende wurde der Meisterschaftsführende Camden Mc Lellan immer schneller, konnte beide überholen und das Rennen gewinnen. Die Plätze 2 und 3 gingen an Piller und Vetrovsky. Im zweiten Lauf war es erneut der Bayer Constantin Piller, der das Feld anführen konnte. Dieses Mal blieb er fehlerfrei und fuhr einen Start-Ziel-Sieg ein. Dieses Ergebnis bedeutete den ersten Tagessieg für Constantin Piller. Die weiteren Plätze gingen an Camden Mc Lellan und Liam Everts.

Im ADAC MX Youngsters Cup waren mit Michael Sandner und Marcel Stauffer zwei Österreicher die schnellsten. Michael Sandner war es auch, der den ersten Lauf mit einem Start- und Ziel-Sieg gewann. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Richard Sikyna und Dylan Walsh. Bei Fallen des Startgatters zu Lauf zwei blieben einige Favoriten in diesem hängen und mussten dem Feld hinterher jagen. So war es Jakub Teresak, der zunächst das Feld anführen konnte. Nach wenigen Runden übernahm der Meisterschaftsführende Rene Hofer die Spitze. Gegen Rennmitte wurde er von Dylan Walsh überholt und auf Platz 2 abgewunken. Platz 3 sicherte sich Hardi Roosiorg. Mit den Plätzen 2 und 1 ging der Tagessieg an den DIGA Procross Piloten Walsh.

In der Topklasse, der ADAC MX Masters, konnte Max Nagl erneut die Pole Position einfahren. Nachdem sich Sulivan Jaulin den Holeshot sicherte und sich kurz an der Spitze behauptete, konnte der Honda Pilot Hunter Lawrence die Spitze übernehmen und bis ins Ziel behaupten. Max Nagl startete nicht optimal ins Rennen und musste einige Konkurrenten überholen. Am Ende ging ihm bei der Aufholjagd die Zeit aus und er musste sich mit Platz 2 begnügen. Den letzten Podestrang sicherte sich Henry Jacobi. Im zweiten Lauf war es der TM-Factory Pilot Nagl, der sich gleich von Beginn an die Spitze setzte und das Rennen souverän gewann. Die weiteren Plätze gingen an Henry Jacobi und Jens Getteman. Damit ging der Tagessieg auch bei der dritten Veranstaltung an Max Nagl.