ADAC MX Masters Fürstlich Drehna

Veröffentlicht von

In Fürstlich Drehna startete die ADAC MX Masters Serie in ihre neue Saison. Bei sommerlichen Temperaturen kamen ca. 10.500 Zuschauer an den Mühlberg, um spannende Rennen und die Premiere der 125ccm Klasse zu verfolgen.

Bei den 85ccm Junioren war es der Sohn vom 10-fachen Weltmeister Stefan Everts, Liam Everts, der das restliche Feld deklassierte und sich die Pole Position sicherte. Er war es auch, der den ersten Lauf vor Camden Mc Lellan und Radek Vetrovsky gewann. Im zweiten Lauf führte Everts bis zwei Runden vor Schluss das Feld an. Dann musste er sich den Angriffen des Südafrikaners Camden Mc Lellan geschlagen geben und sich mit Platz zwei begnügen. Platz drei ging erneut an Radek Vetrovsky. Mit den Plätzen 2 und 1 gingen der Tagessieg und die Meisterschaftsführung an Camden Mc Lellan.

In der neuen 125ccm 2-Takt-Klasse, dem ADAC MX Junior Cup 125 war es der Schwede Filip Olsson, der die Pole Position erringen konnte. Im ersten Lauf war es dann der Favorit der Meisterschaft Raivo Dankers, der vor Filip Olsson und Raf Meuwissen gewann. Im zweiten Lauf das gleiche Bild, Dankers gewinnt vor Olsson und Meuwissen und holt sich damit den Premieren-Sieg.

Schnellster im ADAC MX Youngsters Cup war der Däne Glen Meier mit seiner Kosak KTM. Im ersten Lauf war es Michael Sander, der das Feld anführen konnte. In Runde 12 wurde er nach einigen schönen Kämpfen von Hardi Roosiorg und René Hofer überholt. Es siegte Rooisorg vor Hofer und Sander. Im zweiten Durchgang war es René Hofer, der von Beginn an die Führung übernehmen und bis in Ziel halten konnte. Auf den weiteren Plätzen folgten Dylan Walsh und Jett Lawrence. Mit den Ergebnissen 2 und 1 sicherte sich René Hofer den Tagessieg.

Bei den ADAC MX Masters war es der TM-Factory Max Nagl, der bei seinem ersten Auftritt in Deutschland mit der TM die schnellste Runde im Sand von Fürstlich Drehna fuhr. Im ersten Wertungslauf war es auch Nagl, der sich nach einem Holeshot vor Stefan Ekerold schnell an die Spitze des Feldes setzte und diese sicher bis in Ziel behauptete. Die Plätze 2 und 3 gingen an Henry Jacobi und Jeffrey Dewulf. Im zweiten Lauf konnte zunächst Henry Jacobi die Führung behaupten, gegen Rennmitte musste er sich Max Nagl geschlagen geben und mit Platz 2 begnügen. Platz drei ging an Sven van der Mierden. Damit gingen der Tagessieg und die Meisterschaftsführung an Max Nagl.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.