ADAC MX Masters Möggers

Veröffentlicht von

Im Dreiländereck am Bodensee, fand im Österreichischen Möggers die vierte Station der ADAC MX Masters statt. Nachdem die 125er Junioren Klasse bei der letzten Veranstaltung pausierte, standen nun wieder alle 4 Klassen am Start.

Bei den Junioren 85 war es der Sohn vom Multi-Weltmeister Stefan Everts, Liam Everts, der sich die Pole Position sichern konnte. Im ersten Lauf war es Constantin Piller, der am besten aus dem Startgatter kam, sich gegen seine Konkurrenten Liam Everts und Camden Mc Lellan behaupten konnte und das Rennen gewann. Die drei waren es auch, die im zweiten Durchgang den Ton angaben, nach einigen spannenden Kämpfen konnte Liam Everts in der letzten Runde die Führung übernehmen und den Lauf und die Tageswertung für sich entscheiden. Die weiteren Plätze im zweiten Lauf gingen an Camden Mc Lellan und Constantin Piller.

Der Kini KTM Junior Pilot Lion Florian war der Trainingsschnellste der Junioren 125. Nach wenigen Runden im ersten Durchgang war es Mike Gwerder, der die Spitze übernehmen und seinen Premieren-Laufsieg feiern konnte. Die weiteren Plätze gingen an Lion Florian und Filip Olsson. Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer lange einen Zweikampf an der Spitze des Feldes. Hier kämpften Raf Meuwissen und Simon Längenfelder um den Laufsieg. Am Ende siegte Meuwissen vor Längenfelder und Olsson. Die Tageswertung gewann der Raths-Pilot Raf Meuwissen mit den Plätzen 6 und 1.

Der Trainingsschnellste im ADAC MX Yougsters Cup war der Däne Glen Meier auf seiner Kosak KTM. Im ersten Lauf sah alles nach einen Start-Ziel Sieg für Jett Lawrence aus. Er gewann den Start und wurde mit über 10 Sekunden Vorsprung als Erster abgewunken. Nach der Laufsiegerehrung, wurde er jedoch wegen Springen bei Gelb um 10 Plätze nach hinten versetzt und nur als 11. gewertet. Den Laufsieg erbte Jan Pancar, der somit vor Marcel Stauffer und Jeremy Sydow gewann. Im zweiten Lauf war es erneut der Austrailer Lawrence, der als Erster abgewunken wurde und sich dieses Mal auch über den Sieg freuen durfte. Die weiteren Plätze gingen an Roland Edelbacher und Richard Sikyna. Der Tagessieg ging mit den Plätzen 5 und 2 an den Österreicher Roland Edelbacher.

In der Königsklasse, der ADAC MX Masters, war es Jeremy Seewer, der mit seiner Wilvo Yamaha die Pole Position einfahren konnte. Für den Meisterschaftsführenden Max Nagl war das Rennwochenende bereits nach dem Zeittraining beendet, er blieb an einem Absprung an einer Warnleuchte hängen und brach sich den Ringfinger der linken Hand. Bei Start des ersten Laufes rechneten alle mit dem Favoriten Jeremy Seewer, jedoch startete er relativ schlecht und machte einige Fahrfehler und verabschiedete sich aus dem Kreis der möglichen Laufsieger. An der Spitze kämpften Jeffrey Dewulf und Bence Szvoboda miteinander. Am Ende konnte sich der Belgier Dewulf etwas absetzen und gewann diesen Lauf. Platz drei ging an den Österreicher Lukas Neurauter. Im zweiten Lauf ließ der Schweizer Jeremy Seewer nichts anbrennen, er übernahm nach wenigen Runden die Spitzenposition und behauptete diese bis ins Ziel. Die Plätze 2 und 3 gingen an Jens Getteman und Henry Jacobi. Mit den Plätzen 2 und 4 kürte sich Bence Szvoboda zum Überraschungssieger von Möggers. Durch die Null-Runden von Nagl übernahm Henry Jacobi die Meisterschaftsführung.