PM: ADAC Supercross Dortmund

Veröffentlicht von

Standesgemäß, der „König“ erhält eine Suzuki, der „Prinz“ eine Kawasaki.

Leistung zahlt sich aus. Guter Brauch ist dies beim ADAC Supercross Dortmund in der Westfalenhalle. Für den „König von Dortmund“ steht immer ein besonderes Präsent bereit. Auch dieses Mal, wenn die Piloten vom 11. bis 13. Januar 2019 wieder packendes Racing und atemberaubende Action im Hexenkessel der Ruhrmetropole auf das Lehmparkett zaubern. Der bestplatzierte Fahrer in der Top-Klasse SX1 darf sich nach drei Veranstaltungstagen nicht nur „König von Dortmund“ nennen sondern auch eine nagelneue Suzuki V-Strom 1000XT in Empfang nehmen. Damit unterstreicht der langjährige Unterstützer des ADAC Supercross sein vorbildliches Engagement im Motorrad-Sport.

Denn die V-Strom 1000XT schafft als großer Adventure-Tourer nicht nur aufgrund der gelben Farbe eine Verbindung zu den legendären RM-Z Motocrossern. Die Suzuki macht auf langen Autobahnetappen ebenso viel Spaß wie auf knackigen Alpenpässen und anspruchsvollen Offroad-Pisten. Die V-Strom 1000XT ist ein Bike für alle Lebenslagen und glänzt durch eine extrem hohe Zuverlässigkeit. Das hat sie in zahlreichen Tests und mit unzähligen Weltenbummlern im Sattel eindrucksvoll bewiesen.

Der „große Prinz“ braust auf einer Kawasaki davon.

Ebenfalls rasant unterwegs ist in Zukunft der „große Prinz“, der bestplatzierte Fahrer der SX2-Klasse. Er erhält eine Kawasaki Versys-X 300. Die Versys-X 300, der Adventure-Tourer von Kawasaki, ist betont wendig. Lange Federwege kombiniert mit dem sehr lebendigen 296-ccm-Motor ergeben ein Bike, das auf allen Straßen einsetzbar ist. Die Versys-X 300 ist für Touren-Abenteuer wie geschaffen. Der Kawasaki-Allrounder ist in zwei Ausführungen plus umfangreichem Zubehör erhältlich: als Adventure-Modell mit der kompletten Ausrüstung für komfortable Langstreckenfahrten sowie als Urban-Modell, das ideal für Pendler ist.

Der Preis ist heiß auch in der SX3-Klasse. Der Nachwuchspilot, der es schafft, an den drei Wettkampftagen auf seiner 85ccm Zweitakt-Maschine die meisten Punkte zu sammeln, wird dank des Sponsors Mr. Frosty neuer Besitzer eines Segways im Wert von 2.800 Euro. Damit kann sich der „kleine Prinz von Dortmund“ nicht nur im Fahrerlager den einen oder anderen Fußmarsch sparen. Der Segway in der City-Scooter-Ausführung hat einen 450 Watt-Motor, ist in maximal vier Stunden komplett geladen und bringt seinen Besitzer mit einer Höchstgeschwindigkeit von 18 km/h voran.

Tickets für das 36. ADAC Supercross Dortmund sind online unter www.supercross-dortmund.de, in allen ADAC Geschäftsstellen oder über eventim.de erhältlich. Auch über die Hotline des ADAC Westfalen (0231/54 99 333) können von Montag bis Freitag zwischen 8 Uhr und 18 Uhr Eintrittskarten bestellt werden. Karten für das ADAC Supercross Dortmund sind in den Kategorien Bronze, Silber und Gold (inkl. SX-Club mit Essen und Trinken) erhältlich.

Text/Bild: ADAC Westfalen e.V.