PM: Becker Racing

Veröffentlicht von

Nach guter Qualifikation kein Glück in den Rennen.

Im Österreichischen Möggers fand unweit des Bodensees der vierte Lauf zur ADAC MX Masters Serie statt. Das von IXS, AFAM, MJ Sport, Fuchs Silkolene, Polo, Stoneline, Braking, NGK, Mefo Mousse, Shido, Ison, my moto, LS2, Atento und BeBo unterstützte Becker Racing Team wurde durch die Fahrer Lucas Bruhn, Martin Winter, Jarni Kooij, Nolan Cordens, Florian Hellrigl und Vaclav Kovar in den jeweiligen Klassen vertreten.

Lucas Bruhn qualifizierte sich mit Platz 22 sicher für die Wertungsläufe der ADAC MX Junioren 85. Im ersten Lauf startete er gut ins Rennen und konnte sich schnell in die Punkteränge fahren. Doch bereits in Runde 3 wurde der kleine Däne von der Boxencrew vermisst. Nach langem Suchen fanden sie ihn wohlauf, jedoch mit gerissener Kette am äußersten Ende der Strecke. Im zweiten Durchgang zeigte Lucas auf der Hartbodenstrecke ein solides Rennen und sicherte sich mit Platz 19 zwei weitere Meisterschaftspunkte.

Im ADAC MX Youngsters Cup konnte sich Martin Winter mit Platz 7 direkt für die Wertungsläufe qualifizieren. Nolan Cordens und Jarni Kooij verpassten diese knapp und mussten in den Hoffnungslauf. Von den Plätzen 1 und 5 starteten sie in das Last Chance Rennen. Hier sah es für beide lange nach der sicheren Qualifikation aus. In der vorletzten Runde gingen am Zielsprung kurz vor Jarni die gelben Warnleuchten an und er bremste stark ab. Dabei bremste er leider den Motor aus und verlor die bis dato sichere Qualifikation. Nolan qualifizierte sich mit Platz 3 für die Wertungsläufe und feierte dies mit einem seiner spektakulären Whips. In der ersten Runde des ersten Durchgangs kam es zu einigen Stürzen. Leider blieben auch die beiden Becker Racing Piloten nicht verschont. Martin Winter stürzte dabei so schwer, dass er zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Nolan konnte sich im Verlauf des Rennens noch bis auf Platz 26 nach vorn arbeiten. Im zweiten Lauf wollte Nolan erneut um die Punkte kämpfen. Leider verklemmte sich ein Stein im Hebelsystem der Umlenkung und machte ein Weiterfahren unmöglich. Dadurch musste er das Rennen vorzeitig aufgeben.

Vaclav Kovar zeigte mit Platz 4 in seiner Gruppe in der ADAC MX Masters erneut eine hervorragende Qualifikation. Um 0,09 Sekunden verpasste Florian Hellrigl die direkte Qualifikation bei seinem Heimrennen und musste in das Last Chans Rennen. In diesem konnte er sich mit Platz 12 als zweiter Reservefahrer qualifizieren. Da im ersten Durchgang zwei Fahrer nicht rechtzeitig im Vorstart erschienen, durfte Florian an das Startgatter rollen. Bei Fallen des Startgatters kamen Vaclav und Florian nur im hinteren Feld um die Startkurve. Vaclav konnte sich im Verlauf des Rennens noch bis auf Platz 17 nach vorn arbeiten und sich noch einige Punkte sichern. Florian überquerte die Ziellinie auf Platz 36. Im zweiten Durchgang kamen alle regulär Qualifizierten rechtzeitig in den Vorstart und Florian durfte nicht am Rennen teilnehmen. Im zweiten Lauf kam Vaclav besser weg beim Start und kam auf Platz 15 aus der ersten Runde. Im Laufe des Rennens stürzte er aber und verlor einige Plätze. Am Ende konnte er sich noch bis auf Platz 23 nach vorn kämpfen, blieb aber leider punktelos. In der Meisterschaftswertung liegt Vaclav nun auf Platz 13.

Die von Becker Racing unterstützten Piloten Colin Sarre und Patrik Bender starteten in den Klassen MX Junioren 85 und den MX Masters. Mit den Plätzen 20 und 23 konnte Collin seinen ersten Meisterschaftspunkt in dieser Saison einfahren. Die diesjährige ADAC MX Masters Premiere endete für Patrik im Last Chance Rennen. Hier schaffte er mit Platz 19 die Qualifikationshürde zu den Wertungsläufen nicht.

Nach dem Südlichsten Rennen der ADAC MX Masters geht es nun einmal durch ganz Deutschland, denn bereits am 28./29. Juli findet in Tensfeld vor den Toren Kiels das Nördlichste Rennen statt.

Text/Bilder: Steffen Schollbach