PM: Constantin Piller

Veröffentlicht von

ADAC MX Masters Holzgerlingen: Bitteres Finale für Constantin Piller!

Es hat nicht sollen sein. Das letzte Rennen auf deutschem Boden in dieser Saison beim ADAC Juniorcup-Finale in Holzgerlingen nahm für den KTM-Piloten Constantin Piller ein enttäuschendes Ende.

Dabei begann das schwäbische Motocross-Spektakel „Auf dem Schützenbühlring“ durchaus erfolgversprechend.

In der Qualifikation konnte Piller jun., der von der ADAC Stiftung Sport und von der DMSJ unterstützt wird, überzeugen und sich den sechstbesten Platz in der Startaufstellung für die beiden Finalrennen der schnellsten Juniorpiloten sichern. Doch als am späten Samstagnachmittag das Gatter zum ersten Mal fiel, war der Traum vom Top-Resultat für Consti nach wenigen Sekunden vorbei. In der Startkurve stürzten vor ihm einige Fahrer, der Niederbayer konnte nicht mehr ausweichen und musste ebenfalls zu Boden. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, ehe er wieder das Rennen aufnehmen konnte, natürlich vom letzten Platz aus. Dazu kam das Pech, dass sich beim Crash der Benzinschlauch gelöst hatte. Constantin bemerkte das Unglück kurz darauf und konnte den Schlauch wieder befestigen. Dabei verlor er zwar noch mehr Zeit, schaffte es aber mit einer großen Aufholjagd immerhin noch auf Rang 16.

Beim zweiten Endlauf am Sonntagvormittag klappte der Start des KTM-Piloten hervorragend, Piller nahm als Dritter das Rennen auf. Doch nach nur zwei Runden dann der Schock, erneut schlug die Defekthexe beim 14jährigen zu!

Danach war die Luft raus bei Consti und im Ziel wurde er auf Position 21 notiert.

Nichtsdestotrotz konnte Constantin seinen dritten Platz in der Gesamtwertung verteidigen und feierte damit eine erfolgreiche Saison als bester Deutscher im ADAC Juniorcup 2018. Respekt und Glückwunsch an das bayrische KTM-Ass!

Das nächste und letzte Rennen der diesjährigen Outdoorsaison wird für den Juniorpiloten der „Coupe de l’Avenir“ im belgischen Baisieux sein. Constantin Piller geht dort für das Team Deutschland an den Start, die Rennen werden am 6. und 7. Oktober ausgetragen.

Text: Frank Quatember
Bild: Steffen Schollbach