PM: MSC Fürstlich Drehna

Veröffentlicht von

Saisonauftakt ADAC MX Masters am 21./22. April 2018 in Fürstlich Drehna

Es ist angerichtet.

Am Vortag des Saisonstarts 2018 des ADAC MX Masters hatte der Traditions-Auftakt-Veranstalter, der MSC Fürstlich Drehna, wieder zu seiner Pre-Event-Pressekonferenz geladen und die Anwesenden noch einmal brandaktuell informiert, was am 21. und 22. April auf der Motocross-Strecke „Rund um den Mühlberg“ und auch ringsum um selbige so abgeht.

In diesem Rahmen erklärte der 1. Vorsitzende des umtriebigen Vereins Christian Lehmann: „Wir haben im Zuge der wieder notwendig gewordenen Streckenabnahme den Kurs erneut ein bisschen umgebaut und können mit Hilfe der Sparkasse Elbe-Elster außerdem in diesem Jahr erstmalig unseren Fans ohne Aufpreis ein 800-Mann-Sitzplatz-Tribüne anbieten. Ich denke, damit haben wir das Niveau erneut angehoben, denn natürlich sind auch wir immer um eine Qualitätsverbesserung der Veranstaltung bemüht. Die Wetterprognosen für dieses Wochenende sind ja sehr gut. In den vergangenen Jahren hatten wir immer zwischen 10.000 und 12.000 Zuschauer. Vielleicht können wir diese Zahl in diesem Jahr bei strahlend blauem Himmel und Temperaturen am Sonntag um die 20 Grad sogar toppen.“

In seiner Funktion als Leiter Motorradsport und Motorradkoordination des ADAC hat Dieter Porsch quasi den Hut bei der Serie ADAC MX Masters auf. Er sagte: „Wir sind nicht ohne Grund zum 13. Mal in Folge mit unserem Saisonauftakt in Fürstlich Drehna. Wir haben hier immer eine gute Basis, um in eine erfolgreiche Saison zu starten. Wenn man sich so umschaut, ist der MSC Fürstlich Drehna wieder in eine gigantische Vorleistung gegangen. Hut ab! Wir haben ja in diesem Jahr eine vierte Klasse, den ADAC MX Junior Cup 125, ins Programm genommen und es dennoch geschafft, allen Klassen die gleichen Trainings- und Rennzeiten wie bisher zu bieten. Gleichzeitig ist es uns gelungen, für die vielen fleißigen Helfer alles in einem verträglichen Rahmen zu halten.“

Lobende Worte für den gastgebenden Verein fand auch der Vorstand für Sport des ADAC Berlin-Brandenburg, Bernd Barig. Er ergänzte: „Vom Prädikat und dem Zuschaueraufkommen her ist das Motocross in Fürstlich Drehna eine der absoluten Top-Veranstaltungen unter dem Dach des ADAC Berlin-Brandenburg. Bei dieser Gelegenheit möchte ich aber auch auf unsere Nachwuchsarbeit hinweisen. Neben dem Förderkader, der hier mit sechs Fahrern in den Nachwuchsklassen am Start ist, haben wir an diesem Wochenende auch einen Info-Stand an der Motocross-Strecke für unseren ADAC-MX-Academy-Stützpunkt in Fürstenwalde. Hier können sich interessierte Motocross-Einsteiger umfassend informieren.“

Ebenfalls als Gesprächspartner wohnten der Pressekonferenz die vier aktuellen deutschen WM-Fahrer Max Nagl, Henry Jacobi, Stefan Ekerold und Tom Koch bei, die allesamt parallel das ADAC MX Masters bestreiten und sich in Fürstlich Drehna aufs heftigtse zu battlen gedenken. So meinte Max Nagl: „In den letzten Jahren bin ich nur sporadisch das ADAC MX Masters gefahren. In diesem Jahr werde ich es wieder komplett bestreiten und dabei versuchen, meinen neuen Arbeitgeber TM bestmöglich zu vertreten. Wenn ich hier so in die Runde schaue, ist unser deutscher Nachwuchs ganz gut aufgestellt, was ja insgesamt für den deutschen Motocross und das ADAC MX Masters nur positiv ist. Neben der WM auch das ADAC MX Masters zu bestreiten, ist nicht ohne. So habe ich zum Beispiel von nun an bis Oktober nur ein freies Wochenende. Dabei ist es ja nicht nur das Rennwochenende, sondern auch die An- und Abreise und die ganze Vorbereitung. Meist bin ich zwischendurch nur ein oder zwei Tage zu Hause. Aber mir macht es Spaß und das ADAC MX Masters ist ja eine coole Serie. Es ist von den Strecken und der ganzen Organisation her die beste nach der WM. Da ich die ganze Serie fahre, ist der Titel natürlich das Ziel.“

Einer der ihm, spätestens nach seinem ersten MX2-WM-Podium zwei Wochen zuvor in Italien das Leben schwer machen könnte und möchte, ist Henry Jacoby. Der Thüringer meinte: „Ich kann das jetzt nur schwer einschätzen, ob und wie konkurrenzfähig ich beim ADAC MX Masters sein werde. Bekanntermaßen fahre ich in der WM in der 250er.Klasse und werde hier beim Masters eine 350er einsetzen. Eigentlich wäre ich auch hier die 250er gefahren, aber um beim Start nicht gleich zu viel zu verlieren, werde ich hier eine 350er-Husqvarna fahren. Ich habe zwar Anfang Januar zuletzt auf der 350er gesessen, aber das sollte kein Problem sein. Eigentlich komme ich ja vom Hartboden, aber mittleiweile komme ich im Tiefsand, wie hier in Fürstlich Drehna fast besser zurecht.“

Ebenfalls aus Thüringen kommt Tom Koch, der im vorigen Jahr den ADAC MX Youngster Cup gewann und nun bei den „Großen“ mitmischt. Er meinte „Ich werde eine 450er fahren. Ich habe zwar damit schon trainiert, aber das wird mein erstes Rennen mit dem großen Bike sein. Ich kann überhaupt nicht einschätzen, wo ich bei meinem ersten Rennen in der Masters-Klasse stehe. Ich weiß aber, dass ich gut vorbereitet bin und lasse mich mal überraschen.“

Der Vierte im Bunde, Stefan Ekerold, äußerte in diesem Zusammenhang kurz vorm Fallen des ersten Startgatters: „Ich bin im letzten Jahr Suzuki gefahren und nun die Sarholz-KTM. Zuvor bin ich auch schon viele Jahre KTM gefahren, so dass die Umgewöhnung nicht so schlimm war. Ich freue mich genauso auf das ADAC MX Masters wie auf einen WM-Lauf. Vor allem, wenn es wieder auf den Saisonauftakt in Fürstlich Drehna zugeht, ist die Vorfreude immer riesig. Wenn ich am Wochenende zweimal in die Top 10 fahre, wäre das für mich ein solider Saisonauftakt. Alles was besser ist, wäre ein super Wochenende für mich. Im vorigen Jahr war ich schon mal auf dem Podium, was natürlich ein Ziel bleibt.“

Das reichhaltige Programm beginnt am Samstag, dem 21. April, ab 9:00 Uhr mit den Trainingsläufen, an die sich ab 15:50 Uhr die ersten Rennen anschließen. Am Samstagabend heizt dann ab 20:00 Uhr die Party-Kult-Band „The Clogs“ wieder ein.
Der Rennsonntag beginnt 9:30 Uhr mit den Warm-ups sowie den ersten Rennen ab 11:00 Uhr. Nach der Mittagspause inklusive Autogrammstunde ist die Top-Klasse 14:20 Uhr und 17:00 Uhr dran. Die Gesamtsiegerehrung ist für 17:40 Uhr geplant.
Abseits der Strecke wird den Fans und Familien mit einem Quad-Parcours, einer Kletter-Hüpfburg, einer Carrera-Rennbahn und einem Race-Simulator wieder viel geboten.

Ebenfalls am Vortag des großen MX-Festes übergab die Sven Winde von der Firma Kröger Sport Protection zwei Lifeguards (Nackenstützen) an den Verein, die Marcel Rentsch, beim MSC Fürstlich Drehna verantwortlich für Presse und Marketing. Damit können speziell verunfallte Motocrosser gefahrloser hinsichtlich evenbtueller Wirbelsäulenverletzungen abtransportierte werden. Darüber hinaus spendierte die Firm Kröger vier Gutscheine des Mutterhauses Ortema, die den Tagessieger der vier Klassen am Sonntag überreicht werden.

Weitere Informationen gibt es unter www.msc-fuerstlich-drehna.de sowie www.adac.de/mx-masters.

Ablauf und Ticketpreise

Samstag, 21. April 2018 Sonntag, 22. April 2018
Training: ab 09:00 Uhr Warm-up: ab 09:30 Uhr
Qualifikation: ab 13:00 Uhr Rennen: ab 11.00 Uhr
Rennen: ab 15:50 Uhr Autogrammstunde: ab 12:15 Uhr
Last-Chance-Rennen: ab 16:35 Uhr Gesamtsiegerehrung: ab 17:40 Uhr

Preise
Samstag: 15,00 € Sonntag / Wochenende: 25,00 €
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.

Text/Bild. Thorsten Horn

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.