PM: MSC Teutschenthal

Veröffentlicht von

Teutschenthal fiebert Jubiläums-Grand-Prix entgegen Motocross-Weltmeisterschaft am 19./20. Mai im TALKESSEL.

Der TALKESSEL ist am Pfingstwochenende 19./20. Mai 2018 mit dem „Grand Prix of Germany“ Schauplatz für den einzigen deutschen Lauf zur Motocross-Weltmeisterschaft 2018. Zugleich ist es mit dem 25. WM-Rennen in Teutschenthal ein Jubiläums-Grand-Prix für den MSC. Neben den beiden Hauptklassen MXGP (bis 450ccm Motorisierung) und MX2 (bis 250ccm Motorisierung) komplettieren die Frauen-WM (WMX) und die europäische Nachwuchsserie EMX125 (bis 125ccm Motorisierung) das Rennprogramm.

Klassen MXGP und MX2
Oldie oder Youngster – das ist in diesem Jahr die große Frage in der „Königsklasse“ MXGP. Im vergangenen Jahr hatte im TALKESSEL noch der Mehrfach-Weltmeister Antonio Cairoli aus Italien (KTM) sein Bike vorn. In diesem Jahr nun bläst Markenkollege Jeffrey Herlings zum Angriff. Beide liefern sich packende Rennen, bei denen im bisherigen WM-Verlauf der junge Niederländer mehr Punkte sammeln konnte und im Gesamtklassement entsprechend den Spitzenplatz einnimmt.

Doch den Serien-Weltmeister der vergangenen Jahre sollte man in Teutschenthal beim achten von 20 WM-Läufen in diesem Jahr keinesfalls abschreiben. Und auch die Verfolger, unter denen sich Fahrer wie Tim Gajser (SLO) und Romain Febvre (FRA) in den vergangenen Jahren schon mit dem WM-Titel schmücken konnten, sollte man am Pfingst-Wochenende keinesfalls abschreiben.

Die Augen der deutschen Fans werden sich vor allem auf den besten deutschen WM-Fahrer Max Nagl richten, der als einziger deutscher Motocrosser bei allen WM-Läufen startet. Der Oberbayer hat im Winter die Marke gewechselt und startet nur für das neue TM Racing Team aus Italien. Top-10-Platzierungen bei den bisherigen WM-Rennen belegen die weiterhin hohe Klasse des 30-Jähigen.

Neben Nagl ist der Name des Saarländers Stefan Ekerold in der MXGP-Starterliste von Teutschenthal zu erwarten, der schon bei den bisherigen WM-Läufen in Europa an den Start gegangen ist. Leider hat es bislang noch nicht mit einem WM-Punkt geklappt. Vielleicht ändert sich das in Teutschenthal mit Unterstützung der deutschen Fans …

MX2
In der „kleinen“ WM-Klasse ist der junge Lette Pauls Jonass aktuell dabei, ausreichend Punkte für die WM-Titelverteidigung zu sammeln. Für den MSC Teutschenthal heißt es vor allem Daumendrücken für Klubmitglied Henry Jacobi aus dem nordthüringischen Apolda. Er fährt in diesem Jahr erstmals die komplette Weltmeisterschaft einschließlich der Übersee-Rennen. Höhepunkt seiner bisherigen WM-Bilanz ist sein erstes WM-Podium, das er sich mit Platz drei im italienischen Trentino erkämpfte. Neben Jacobi wird mit Tom Koch vermutlich noch ein zweiter Thüringer in der MX2-Klasse starten. Auch er hat bereits WM-Rennen auf europäischem Boden bestritten und wie bei Ekerold gilt auch für Tom Koch: Daumendrücken in Teutschenthal für mindestens einen WM-Punkt.

WMX
Nachdem Teutschenthal im vergangenen Jahr kein Austragungsort der Frauen-Weltmeisterschaft war, kehren die schellen Motocross-Ladies in diesem Jahr zur Freude des MSC in den TALKESSEL zurück. Es ist der dritte von insgesamt sechs WM-Läufen für die Frauen. Und die bisherigen Rennen hatten schon Tolles zu bieten, denn mit Larissa Papenmeier holte sich beim WMX-Auftakt in Italien eine deutsche Motocrosserin den ersten Grand-Prix-Pokal der Saison 2018. Aktuell führt die Neuseeländerin Courtney Duncan die Gesamttabelle knapp vor der deutschen Suzuki-Pilotin an.

Für Lokalmatadorin Anne Borchers vom MSC Teutschenthal ging es nach längerer Krankheit im Winter zum Saisonauftakt um Stabilisierung und Formfindung. Und die Formkurve zeigt mittlerweile aufwärts. In Portugal gab es bereits die erste Top-10-Platzierung und es soll für die junge Motocrosserin aus dem Anhaltischen noch weiter nach oben gehen. Zu den besten Fünf will sie gehören. Und das möglichst oft.

Neben Papenmeier und Borchers werden voraussichtlich etliche weitere deutsche Fahrerinnen in Teutschenthal erwartet, darunter Steffi Laier und Kim Irmgartz.

EMX125
Die EMX125 ist eine Serie zur europäischen Motocross-Meisterschaft, in der Nachwuchsfahrer bis 18 Jahre mit Zwei-Takt-Maschinen starten. In dieser Klasse werden ebenfalls mehrere junge deutsche Fahrer um Punkte kämpfen, darunter vom MSC Teutschenthal Noah Ludwig aus Aschersleben und Laurenz Falke aus dem sächsischen Brandis. Für beide wird das Rennen vor großem Publikum eine ganz besondere Herausforderung und sicher ein unvergessliches Erlebnis werden.

MSC-Geschäftsführer Andreas Kosbahn: „Es ist eine tolle Situation für uns, dass etliche Motocrosser, die unserem Club angehören, mittlerweile bei der WM oder im Rahmen der WM an den Start gehen. Darauf sind wir sehr stolz und drücken natürlich allen deutschen Fahrinnen und Fahrern die Daumen für erfolgreiche Starts. Wir freuen uns außerordentlich, dass wir für sie und alle anderen Weltklasse-Fahrer nun schon zum 25. Mal als WM-Ausrichter Gastgeber sein können.“

Tickets, Camping, Festzelt
Der Kartenvorverkauf läuft über die Internetseite des MSC Teutschenthal. Die Wochenendkarte kostet im Vorverkauf 55 Euro (Tageskasse 60 Euro), Tageskarte und Jugendliche günstiger, Kinder bis 10 Jahre frei. Es wird an den Tageskassen am Rennwochenende noch ausreichend Eintrittskarten geben. Wie gewohnt, können Wochenendgäste den Campingplatz in Sichtweite der Rennstrecke nutzen. Er öffnet Freitagfrüh und die Zufahrt wird rund um die Uhr möglich sein. Stimmung garantiert ist Freitag- und Samstagabend im Festzelt, das auch für Gäste ohne WM-Ticket geöffnet sein wird.

Text: Karola Waterstraat
Bild: Roman Borak/MXGP

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.