PM: VMXdN-Team Germany

Veröffentlicht von

Vier Motocross-Haudegen auf dem Weg nach England.

Deutsches Team bei legendärem Rennen am 8./9. September dabei.

Deutschland ist am kommenden Wochenende 8./9. September 2018 beim Veteranen-Motocross der Nationen im englischen Farleigh Castle nahe Bristol mit einem engagierten Team vertreten. Angeführt vom Magdeburger Motocross-Urgestein Hardy Schadenberg gehen Michael Roth, Ronny Herlitschke und Sebastian Paasch für Schwarz-Rot-Gold bei diesem Kultrennen an den Start. Das „VETS MOTOCROSS des NATIONS“ ist ein Team-Wettkampf für maximal vier Fahrer ohne offizielles Meisterschaftsprädikat. Teilnahmevoraussetzung: Drei der vier Teammitglieder müssen mindestens 40 Jahre alt und die Rennmaschinen vor 1990 gebaut sein.

15 Mannschaften können die Traditionsstrecke in Angriff nehmen, auf der in der Vergangenheit auch schon die offizielle Mannschaftsweltmeisterschaft „Motocross of Nations“ stattgefunden hat. Neben Deutschland haben u.a. die USA, Belgien, Österreich, Luxemburg, Canada und mehrere britische Teams gemeldet. Teilweise gehen einstige Weltklasse-Motocrosser an den Start wie Weltmeister Doug Dubach und US-Star Ivan Tedesco aus Amerika sowie der englische MX-Hero Kurt Nicoll. „Was kann es denn Besseres geben, als gegen die Idole der eigenen Jugend anzutreten“, freut sich Schadenberg, der mit 46 Jahren der Oldie im Team ist.

„Da wir uns in diesem Jahr professioneller vorbereiten konnten und auch wissen, wie der Wettkampf in Farleigh Castle abläuft, visieren wir den achten Rang an“, gibt sich der Teamchef angriffslustig. Beim Premierenstart im vergangenen Jahr – da noch mit Steffen Meininger, der in diesem Jahr verletzungsbedingt nicht an den Start gehen kann – war es Platz zehn.

Das VMXdN-Team Germany startet in der Evo-Klasse, einer speziellen Kategorie im Classic-Motocross. Startgebühren, Fahrt- und sonstige Kosten müssen von den Sportlern selbst getragen werden. Offizielle Unterstützung gibt es nicht. „Wichtig ist es deshalb, dass es im Team menschlich passt und natürlich dass eine rennfähige Classic-Maschine vorhanden ist“, so Schadenberg, der seine Mitstreiter seit vielen Jahren kennt und auch nichts gegen schlechtere Witterungs-bedingungen in England hat. „Ein Tag mit Regen, Kälte und Schlamm gehört in Farleigh Castle einfach dazu.“

Team Deutschland

Hardy Schadenberg ist 46 Jahre alt und Motorradhändler in Magdeburg. Seit Kindesbeinen sitzt er auf Motocross-Maschinen, woran sein Vater Helmut, selbst ein ganz Großer dieses Sports zu DDR-Zeit, einen großen Anteil hatte. Hardy hat unzählige Siege eingefahren, war Mitte der 1990er in der 500ccm-Klasse der Motocross-Weltmeisterschaft am Start und sammelt bis heute Meisterschaftspunkte in der Landesmeisterschaft von Sachsen-Anhalt.

Michael Roth ist Service-Manager bei Corratec, einem Fahrradhersteller in Raubling (Bayern). Der 40-Jährige kann von zweirädrigen Gefährten nicht lassen. In der motorisierten Version steht er regelmäßig bei Rennen am Start und war auch schon bei den TALKESSEL-CLASSICS in Teutschenthal mit einem historischen Gefährt zu Gast. Zudem vermag er auch mit Muskelkraft zwei Räder schnell vorwärts zu bewegen, zuletzt 750 Kilometer bei der Tour de Kärnten (Österreich).

Ronny Herlitschke, 41 Jahre alt, lebt im brandenburgischen Finsterwalde und ist Medizinprodukte-Berater im Außendienst. Er hat das Motocross-Gen mit in die Wiege gelegt bekommen, ist doch schon sein Opa in den 1960er Jahren Motocross gefahren und mit Thomas Günther war ein Familienmitglied sogar Fahrer in der ehemaligen DDR-Nationalmannschaft. Er selbst startet heute noch regelmäßig in der Landesmeisterschaft von Berlin-Brandenburg. Gerade ist er zudem in der Classic-Europameisterschaft Zweiter geworden.

Sebastian Paasch ist mit 38 Jahren der Jüngste im Quartett und lebt im brandenburgischen Bestensee. Er zählte in den 2000er Jahren zu den besten deutschen Motocrossern und war u.a. bei der Motocross-WM am Start. Heute ist er als Abteilungsleiter bei Energiequelle GmbH zuständig für Projekte rund um erneuerbare Energien und widmet sich als Trainer vor allem dem Motocross-Nachwuchs.

Text: Karola Waterstraat