ADAC Hallen Trial Ingolstadt

Veröffentlicht von

Zum fünften ADAC Hallen Trial kamen ca. 2600 Zuschauer in die Saturn Arena nach Ingolstadt. 12 Fahrer gingen in die 6 Sektionen der Qualifikation und am Ende erreichte die Hälfte das Finale.

Zu Beginn der Qualifikation wurde in einer Speed-Sektion die Startreihenfolge ausgefahren. Hier war es der Vorjahressieger Miquel Gelabert, der fehlerfrei in 24,7 Sekunden den Parcours meisterte und sich zum ersten Ingolstädter Sprint King kürte. Die Überraschung der Qualifikation war jedoch der 19-jährige Franzose Benoit Bincaz. Er war kurzfristig für einen verletzten Fahrer eingesprungen und kam als Einziger fehlerfrei durch die Sektionen. Die weiteren Qualifizierten waren Miquel Gelabert, Franz Kadlec, Jack Price, Toby Martin und Jan Peters.

Nach einem Umbau der Sektionen ging es ins Finale. Hier wurde die zweite Sektion auf Wunsch der Fahrer noch zusätzlich verschärft, was aber die Folge hatte, dass alle Fahrer mit 5 Strafpunkten aus dieser Sektion kamen und keiner sie meistern konnte. Vor der letzten Sektion lagen die drei besten der Qualifikation sehr eng beieinander. Als Erster musste der Lokalmatador Franz Kadlec an den Start. Zum Jubel der Zuschauer blieb er fehlerfrei und sicherte sich damit schon einmal das Podium. Als nächstes musste der Franzose Miquel Gelabert sein Können zeigen. In der ersten Wertung der Sektion blieb er zunächst fehlerfrei, in der Videoanalyse zeigte sich jedoch, dass er kurz die Streckenmarkierung überquerte und damit mit 5 Fehlerpunkten bestraft wurde. Als letztes startete Benoit Bincaz, er konnte auch fehlerfrei bleiben und mit nur 8 Strafpunkten die Veranstaltung gewinnen. Die Plätze 2 und 3 gingen an Kadlec und Gelabert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.