Internazionali D’Italia Motocross Mantova & Masters Motocross International Lacapelle-Marival

Veröffentlicht von

Bevor die Motocross Weltmeisterschaft in 2 Wochen in Argentinien startet, standen die letzten beiden Vorbereitungsrennen auf dem Programm.

So fand in Mantova der dritte und letzte Lauf zur internationalen italienischen Meisterschaft statt. In der 125ccm 2-Takt Klasse bereiteten sich einige Europameisterschafts-Piloten auf die kommende Saison vor. Aus deutscher Sicht sorgte Simon Längenfelder für Aufsehen, denn er qualifizierte sich bei seinem ersten Einsatz auf einer 125ccm Maschine auf Platz 3 in seiner Gruppe. Im ersten Lauf fiel er leider vorzeitig aus, dafür beendete er den zweiten Durchgang auf einem guten 12. Rang. Die Tages- und Gesamtwertung dieser Klasse gewann Mattia Guadagnini (2-2) vor René Hofer (4-1) und Rick Elzinga (1-x).

In der MX2 war es der HRC Honda Pilot Calvin Vlaanderen, der sich im Zeittraining die Pole Position sicher konnte. Beim Start zum ersten Lauf kollidierten einige Fahrer in der ersten Kurve, mit dabei auch der bis dato Meisterschaftsführende, Maxime Renaux. Den Holeshort holte sein Teamkollege Alvin Ostlund. Bereits in Runde 2 konnte jedoch Calvin Vlaanderen die Führung übernehmen und souverän bis ins Ziel halten. Die weiteren Plätze gingen an Ostlund und Iker Larranaga. Der zweite Titelaspirant, Michelle Cervellin, erwischte ebenfalls einen schlechten Start. Er konnte sich jedoch nach vorn arbeiten und sicherte sich die Punkte für den Gewinn der Meisterschaft.

Tony Cairoli war es, der in der MX1 erneut alle Fäden in der Hand hielt. So sicherte er sich zwar nur knapp die Pole Position vor Jeremy van Horebeek, gewann dann aber den Start und das Rennen deutlich vor den Yamahas von Jeremy van Horebeek und Romain Febvre. Dadurch sicherte sich Tony Cairoli den Meisterschaftstitel. Nach einer kurzen Verletzungspause, startete Max Nagl wieder mit seiner TM. Er beendete ein konstantes Rennen auf Platz 5. Weniger Glück bei seinem Saisonauftakt hatte der slowenische Ex-Weltmeister Tim Gajser. Er sprang bei einem Sprung viel zu weit, schlug hart ein, blieb für einige Momente regungslos auf der Strecke liegen und wurde ins Krankenhaus geliefert. Nach ersten Informationen soll er sich jedoch keine ernsthaften Verletzungen oder Frakturen zugezogen haben.

Im anschließenden Supercampione, bei dem die jeweils besten der MX2 und MX1 aufeinandertreffen war es erneut Tony Cairoli, der als Erster um die Startkurve bog und das Rennen und die Meisterschaft gewann. Auf den weiteren Plätzen folgten erneut zwei Werks-Yamahas. Dieses Mal in der Reihenfolge Febrve vor van Horebeek. Bester MX2-Pilot wurde Calvin Vlaanderen, der sich knapp vor Max Nagl auf Platz 5 in Ziel rettete.

Gute 1000 km weiter westlich in Lacapelle-Marival in Frankreich startete der Rest der MXGP-Fahrer. Auch hier startete der Nachwuchs mit ihren 125ccm Maschinen. Diese Klasse gewann Tom Guyon vor Thibault Benistant und Mathe Miot.

In der MX2-Klasse war es Pauls Jonass, der sowohl das Zeittraining, als auch den ersten Lauf für sich entscheiden konnte. Auf den weiteren Plätzen folgten Hunter Lawrence und Jed Beaton. Den zweiten Durchgang und damit die Gesamtwertung der MX2 konnte der Honda-Pilot Hunter Lawrence für sich entscheiden. Die Plätze 2 und 3 gingen an Thomas Kjer Olsen und Jed Beaton. Pauls Jonass fand sich nach einen Brillenwechsel in der Boxengasse am Ende des Feldes wieder, konnte sich jedoch noch bis Platz 6 nach vorn arbeiten.

Das Zeittraining der MX1 wurde vom Holländer Jeffrey Herlings dominiert, er fuhr ca. 1,6 Sekunden schneller als der Rest des Feldes. Der Schweizer Wilvo Yamaha Pilot Arnaud Tonus stützte im Zeittraining und kugelte sich die Schulter aus. Wie erwartet blieben die Rennen deutlich in Herlings Hand, so gewann er den ersten Lauf mit ca. 12 Sekunden Vorsprung vor Shaun Simpson und Clement Desalle. Den zweiten Lauf und damit die Tageswertung gewann Herlings mit fast 20 Sekunden vor Clement Desalle und Max Anstie.

Das Superfinale der MX1 und MX2 konnte zunächst Max Anstie anführen, er wurde jedoch vom Dominator des Tages, Jeffrey Herlings, überholt und musste sich mit Platz 2 begnügen. Den letzten Podestrang sicherte sich Clement Desalle mit seiner Kawasaki. Bester MX2-Pilot wurde Pauls Jonass auf Platz 5.

Bild: Offroad Pro Racing

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.